10 Symptome von UTI

Was ist UTI?

Wir nennen Harnwegsinfektionen Infektionen bakteriellen Ursprungs, die die Harnwege betreffen, nämlich Blase, Harnröhre und Nieren.

Die drei bestehenden Arten von Harnwegsinfektionen werden wie folgt klassifiziert:

1. Wenn die Infektion die Nieren betrifft, handelt es sich um Pyelonephritis.
2. Wenn die Infektion die Blase betrifft, ist es Zystitis.
3. Wenn die Infektion die Harnröhre betrifft, handelt es sich um Urethritis.

Die Anzeichen und Symptome von Harnwegsinfektionen variieren je nach Struktur der betroffenen Harnwege. Infektionen der Nieren verursachen beispielsweise häufig hohes Fieber und Rückenschmerzen. Bereits Blasenentzündungen verlaufen nicht mit Fieber, können aber beim Wasserlassen starke Schmerzen verursachen.

In diesem Text werden wir speziell über die Symptome von Harnwegsinfektionen sprechen, sei es Zystitis, Urethritis oder Pyelonephritis.

 Harnwegsinfektion-Anatomie der Harnwege

video Harnwegsinfektion

Bevor Sie fortfahren, sehen Sie sich das vom MD-Team erstellte Video an. Gesundheit über die 5 häufigsten Symptome einer Harnwegsinfektion.

anzeichen und Symptome einer Harnwegsinfektion

Schmerzen beim Wasserlassen (Dysurie)

Schmerzen beim Wasserlassen, Dysurie genannt, sind möglicherweise das häufigste Symptom einer Harnwegsinfektion. Der Begriff Dysurie umfasst verschiedene Beschwerden beim Wasserlassen, wie Schmerzen, Brennen, Brennen, Unwohlsein oder Schweregefühl in der Blase.

Schwierigkeiten beim Wasserlassen sind ein sehr häufiges Symptom bei Blasenentzündung und Urethritis und können schließlich bei Pyelonephritis auftreten. Es wird durch Reizung der Blase und der Harnröhre durch Infektion verursacht.

Bei Frauen können gynäkologische Infektionen Schmerzen beim Wasserlassen verursachen, entweder durch Entzündungen im Bereich des Eingangs zur Harnröhre oder durch die Schmerzen, die der Kontakt von saurem Urin mit der entzündeten Vulva verursacht. Der Tipp, über gynäkologische Infektionen anstelle von Harnwegsinfektionen nachzudenken, ist das Vorhandensein von vaginalem Ausfluss.

Wenn der Patient an Dysurie leidet, ist der Ursprung der Harnwegsinfektion normalerweise die Harnröhre oder Blase.

Wir haben einen speziellen Text zu Dysurie und ihren Ursachen: Dysurie – Schmerzen beim Wasserlassen

Blut im Urin (Hämaturie)

Das Vorhandensein von Blut im Urin wird Hämaturie genannt. Obwohl Blut im Urin das gruseligste Zeichen einer Harnwegsinfektion für Patienten ist, ist es normalerweise kein Zeichen der Schwere.

Hämaturie kann makroskopisch sein, wenn sie leicht im Urin bemerkt wird, oder mikroskopisch, wenn sie nur durch Labortests nachweisbar ist.

Obwohl dieses Zeichen bei Blasenentzündungen häufig vorkommt, kann es auch bei Pyelonephritis oder Urethritis auftreten. Genau wie Dysurie entsteht das Vorhandensein von Blut durch Reizung der Blase und der Harnröhre.

Wenn der Patient eine Hämaturie hat, kann der Ursprung der Harnwegsinfektion die Harnröhre, die Blase oder die Nieren sein.

Wir haben einen spezifischen Text zur Hämaturie: Hämaturie-Urin mit Blut

Fieber

Wenn man an eine Infektion denkt, ist Fieber immer eines der Anzeichen, die einem in den Sinn kommen. Bei einer Harnwegsinfektion tritt Fieber jedoch meist nur bei Pyelonephritis auf. Zystitis verursacht normalerweise keinen fieberhaften Zustand; Wenn es tut, ist es normalerweise unter 38ºC. Fieber ist auch bei Urethritis nicht üblich, außer in den schwersten Fällen, in denen sich das Bakterium in den Blutkreislauf ausbreitet.

Bei Pyelonephritis ist das Fieber normalerweise hoch, höher als 38ºC und wird häufig von Schüttelfrost begleitet. Hohes Fieber unterscheidet Pyelonephritis oft von anderen Ursachen für Harnwegsinfektionen.

Wenn der Patient Fieber hat, liegt der Ursprung der Harnwegsinfektion normalerweise in den Nieren.

Wir sprechen in diesem Text speziell über Fieber: Was ist Fieber?

ständiger Harndrang

Polaciurie – die Notwendigkeit, jederzeit zu urinieren – ist auch ein häufiges Symptom einer Blasenentzündung. Dieser häufige Harndrang ist jedoch durch ein geringes Urinvolumen bei jedem Wasserlassen gekennzeichnet. Oft gibt es ein offensichtliches Gefühl der unvollständigen Entleerung der Blase. Dieser falsche Eindruck entsteht in der Tat durch die Reizung dieses Organs und nicht durch das Vorhandensein von Urin.

Wenn der Patient einen konstanten oder häufigen Harndrang hat, ist der Ursprung der Harnwegsinfektion normalerweise die Harnröhre oder Blase.

Harnröhrenausfluss

Der Abfluss von Eiter durch die Harnröhre ist ein typisches Zeichen einer Urethritis, die fast immer durch eine sexuell übertragbare Krankheit verursacht wird. Dieser Harnröhrenausfluss wird oft von Dysurie begleitet.

Sowohl Zystitis als auch Pyelonephritis wiederum rufen dieses typische Symptom einer Infektion der Harnröhre nicht hervor.

Bei Frauen mit Urethritis kann der Harnröhrenausfluss auch von vaginalem Ausfluss begleitet sein, da häufige Infektionen wie Gonorrhoe und Chlamydien auch eine Entzündung der Vagina verursachen.

Wenn der Patient Harnröhrenausfluss hat, ist der Ursprung der Harnwegsinfektion normalerweise die Harnröhre.

Übelkeit und Erbrechen

Übelkeit und Erbrechen sind häufige Symptome bei Pyelonephritis und treten häufig zusammen mit Fieber auf. Zystitis wiederum, trotz der Tatsache, dass es Unwohlsein verursachen kann, provoziert nicht oft Erbrechen. Appetitlosigkeit ist auch bei Pyelonephritis häufig. Genau wie Fieber treten Übelkeit und Erbrechen normalerweise nur bei der am weitesten fortgeschrittenen Urethritis auf.

Wenn der Patient Übelkeit und Erbrechen hat, ist der Ursprung der Harnwegsinfektion normalerweise die Nieren.

Schmerzen im unteren Rückenbereich

Schmerzen im unteren Rückenbereich, die normalerweise auf einer Seite intensiver sind, sind ein weiteres häufiges Symptom der Pyelonephritis. In der Tat machen nur wenige Krankheiten die Niere weh, Pyelonephritis ist eine davon.

Blasenentzündung kann auch leichte Schmerzen im unteren Rückenbereich verursachen, ist jedoch in der Regel viel weniger intensiv als bei Pyelonephritis.

Wenn der Patient Rückenschmerzen hat, ist der Ursprung der Harnwegsinfektion normalerweise die Nieren.

Wir sprechen in diesem Artikel speziell über Ursachen von Nierenschmerzen: Nierenschmerzen

schlechter Geruch im Urin

Urin mit schlechtem Geruch kann ein Zeichen für das Vorhandensein von Bakterien sein, deren Ursprung eine Zystitis oder Urethritis sein kann. In den meisten Fällen bedeutet schlechter Geruch jedoch nur zu konzentrierten Urin. Harnstoff, eine Substanz, die in großen Mengen im Urin vorhanden ist, ist für den charakteristischen Geruch des Urins verantwortlich. Wenn es schlecht verdünnt ist, wird der Geruch von Harnstoff deutlicher.

Wenn der Patient übelriechenden Urin hat, ist der Ursprung der Harnwegsinfektion normalerweise die Harnröhre oder Blase.

Wir haben im folgenden Artikel über stinkenden Urin gesprochen: stinkender Urin

Desorientierung und Veränderungen des Bewusstseinszustands

Pyelonephritis ist ein potenziell schwerwiegender Fall, der zu einem Bild einer generalisierten Infektion führen kann. Wenn der Patient nicht rechtzeitig erkannt und behandelt wird, kann er neurologische Anzeichen wie Orientierungslosigkeit, Niederwerfung und sogar Bewusstseinsverlust zeigen.

Ältere Menschen sind diejenigen, die diese Art von Zustand am häufigsten während einer Harnwegsinfektion aufweisen. Oft gibt es kein Fieber oder andere Symptome, wobei neurologische Veränderungen der einzige Hinweis auf eine anhaltende Infektion sind.

Wenn der Patient Veränderungen in seinem Bewusstseinszustand hat, ist der Ursprung der Harnwegsinfektion normalerweise die Nieren.

unwillkürlicher Urinverlust

Neben dem ständigen Harndrang kann der Patient mit Blasenentzündung Schwierigkeiten haben, den Urin zu halten. Das Individuum verspürt den Drang zu urinieren, kann nicht rechtzeitig auf die Toilette gehen und verliert unwillkürlich Urin. Dieses Zeichen wird als Harndrang bezeichnet und tritt bei Kindern und älteren Menschen sehr häufig auf.

Wenn der Patient an Harninkontinenz leidet, ist der Ursprung der Harnwegsinfektion normalerweise die Blase.

typische Symptome einer Blasenentzündung

Zusammenfassend sind die Hauptsymptome einer Blasenentzündung:

  • Brennen, Schmerzen oder Beschwerden beim Wasserlassen.
  • Blut im Urin.
  • ständiger Harndrang, auch bei leerer (oder fast leerer) Blase.
  • Schweregefühl in der Blase.
  • Harndrang (kann den Urin nicht halten, bis er die Toilette erreicht).

typische Symptome der Pyelonephritis

Zusammenfassend sind die Hauptsymptome der Pyelonephritis:

  • hohes Fieber.
  • Schüttelfrost.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Schmerzen im unteren Rücken.
  • Niederwerfung.
  • Desorientierung (häufiger bei älteren Menschen).
  • Blut im Urin.

typische Symptome der Urethritis

kurz gesagt, die Hauptsymptome der Urethritis sind:

  • eitriger Ausfluss durch die Harnröhre.
  • Brennen beim Urinieren.
  • Blut im Samen.
  • Beschwerden in den Genitalien.
  • Schmerzen beim Sex.
  • Blut im Urin.

  • Akute einfache Zystitis bei Frauen – aktuell.
  • akute einfache Zystitis bei Männern- bis heute.
  • Akute komplizierte Harnwegsinfektion (einschließlich Pyelonephritis) bei Erwachsenen – bis heute.
  • Niereninfektion (Pyelonephritis) – Nationales Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen.
  • Harnwegsinfektion – Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten.
  • Klinische Praxis. Akute unkomplizierte Harnwegsinfektion bei Frauen – New England Journal of Medicine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.