Humphrey Gilbert

 Humphrey GilbertHumphrey Gilbert war ein bekannter englischer Seefahrer, Soldat und Entdecker des frühen elisabethanischen Zeitalters. Der Halbbruder von Walter Raleigh wurde in der Nähe von Dartmouth geboren. Gilbert wurde in Eton und Oxford ausgebildet, entschied sich aber für den Militärdienst gegenüber einem festeren Beruf. Er diente in Frankreich in den frühen 1560er Jahren. 1566 wurde er nach Irland geschickt, wo seine Bemühungen, einen Aufstand niederzuschlagen, ihm vor Gericht Aufmerksamkeit einbrachten. Gilbert wurde 1570 zum Ritter geschlagen.1572 wurde eine aufkeimende parlamentarische Karriere durch einen Aufruf zum Handeln in den Niederlanden unterbrochen, wo niederländische protestantische Verbündete versuchten, die spanische katholische Kontrolle zu stürzen.Gilbert hatte lange Zeit ein Interesse daran, die Neue Welt zu erkunden. Er hatte über die Nordwestpassage geschrieben, die den bekannten Seefahrern Martin Frobisher und John Davis als Inspiration diente. Bei einer Reihe von Gelegenheiten im Laufe der Jahre hatte Gilbert Elizabeth I. gebeten, sein eigenes Unternehmen zu unterstützen. Die Königin fand ihn jedoch in anderen Funktionen wertvoller.Gilberts Wunsch wurde 1578 erfüllt, als er und Raleigh eine Charta erhielten, um Nordamerika zu erkunden. Dieses Unterfangen wurde ausgerüstet und in See gestochen, wurde aber schnell und vollständig von einem heftigen Sturm gestoppt. Der entmutigte Gilbert konnte erst 1583 weitere Anstrengungen unternehmen. Diese Reise führte zur Gründung einer kleinen Siedlung auf Neufundland — der ersten englischen Kolonie in Amerika. Die Siedler wurden schnell ernüchtert und schafften es, Gilbert davon zu überzeugen, dass er sie nach Hause bringen sollte. Auf dieser Rückreise ging Gilberts Schiff in der Nähe der Azoren verloren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.